Die Arbeitsgemeinschaft Down-Syndrom e.V. Wolfenbüttel/Salzgitter ist eine Selbsthilfegruppe, die 1999 aus einer Elterngruppe heraus gegründet wurde. Down-Syndrom (auch Trisomie 21) bezeichnet eine angeborene zufällige Veränderung der Chromosomenzahl im Erbgut eines Menschen. Diese besondere genetische Veranlagung bewirkt u.a. eine Entwicklungsbeeinträchtigung.

Das Down-Syndrom ist nicht heilbar. Wir können jedoch die Entwicklung von Menschen mit Down-Syndrom in vielfältiger Hinsicht positiv beeinflussen. Die liebevolle Aufnahme in Familie und Gesellschaft ist für die Entwicklung unserer Kinder ebenso wichtig wie für alle anderen Kinder.

Dazu gehören anregende Alltagserfahrungen sowie Aktivitäten und das gemeinsame Lernen mit anderen Kindern. Integration in alle Lebensbereiche und/oder individuell unterstützende Therapien bieten Möglichkeiten mit deren Hilfe Menschen mit Down-Syndrom ihre Kompetenzen entfalten können.

Die Forderung nach inklusiver Förderung und Bildung können wir nur unterstützen, da Inklusion ein hoffnungsvoller Weg ist der Vielfalt unter den Menschen und somit auch unseren Kindern gerecht zu werden. Inwieweit Inklusionspädagogik in Kindergärten und Schulen zukünftig ein- und umgesetzt werden wird bleibt abzuwarten.

Unser Programm beinhaltet Kultur-, Freizeit- und Informationsangebote für Betroffene, ihre Angehörigen und alle interessierten Mitmenschen.

Monatliche Gruppentreffen dienen dem Informations- und Erfahrungsaustausch, aktuelle Themen werden offen diskutiert. 

In Seminaren werden Themen wie z.B. Sprachentwicklung oder spezielle Fördermöglichkeiten behandelt. Hier besteht immer wieder neuer Bedarf etwa durch neue Eltern, Gesetzesänderungen, neue Therapien oder neu erschienenes Fördermaterial.

Für unsere Kinder veranstalten wir Workshops mit anerkannten Therapeuten und Fachleuten. Hier hat der Bedarf stark abgenommen. 1997 starteten wir mit Hilfe einer Spende den ersten "Musikunterricht", da es keine Freizeitmöglichkeiten für Kinder mit einem Handikap gab. Nun diese Marktlücke hat sich geschlossen, der Bedarf ist gedeckt, die Auswahl groß. Wir veranstalten weiterhin eigene Workshops, aber unsere Intension hat sich dahingehend geändert, dass nun das gemeinsame Erleben und die Stärkung der eigenen Kinder- und Jugendgruppen im Vordergrund steht.

Infostände zu verschiedenen Anlässen und diverse Aktionen dienen der Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit.